Probefahrt bei Tesla

Man kauft kein Auto, wenn man es nicht zuvor einer gründlichen Probefahrt unterzogen hat. Das gilt auch für einen Tesla. Und da erst recht. Denn für die meisten ist es nicht nur ein neues Auto, sondern gleich der Umstieg von Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb. Und da will man natürlich vorher mal schauen, ob das denn alles so auch funktioniert mit einem Elektroauto, wie man das von seinem alten Verbrennungsmotor bisher so gewohnt ist.

Die Erst-Probefahrt dauert eine Stunde und findet im Beisein eines Tesla-mitarbeiters statt.

Die ersten Kilometer sind stark gewöhnungsbedürftig, weil der Tesla beim loslassen des „Strompedals“ stark abbremst. Das kommt durch die Rekuperation, mit der Strom sofort wieder zurückgewonnen wird. Mit ein bisschen eingewühnung verstehen wir sehr schnell, dass man den Tesla eigentlich nur mit einem Pedal fährt und die Bremse lediglich für Notsituationen gebraucht wird.

Ab jetzt wird die Erst-Probefahrt erst richtig spaßig. Uns begeister die enorme Beschleunigung des Elektromotor. Ein mal kräftig aufs „Strompedal“ gedrückt u d schon werden wir in den Sitz gepresst. Auf der Autobahn reizen wir mal die Höchstgeschwindigkeit von 250km/h aus. Wahnsinn. Und dabei ist es immer schön leise.

Von dem Fahreigenschaften und der Ausstattung des Tesla sind wir überzeugt, bleibt der Zweifel bei er Alltagstauglichleit eines Elektroautos..Wir vereinbaren eine Probefahrt übers Wochenende und planen eine länger Strecke. Auch die lange Strecke überzeugt uns. Wor fahren auf der Autobahn mot flotten 150km/h. Alle 350 bis 400km halten wir an einem Supercharger an um wieder Strom aufzutanken und vertreten uns dabei etwas die Beine. Eher wohltuend als nervig. Das Navi führt uns automatisch entlang der Ladestationen und rechnet die Ladezeit mit ein. Der Autopilot übernimmt für uns den Großteil. Insbesondere im Stop&Go war das sehr entspannend.

An unserem Ziel laden wir den Tesla über Nacht an der Haussteckdose und erhalten wieder 120km mehr Reichweite. Unser Fazit: absolut Alltagstauglich. Aber diese Probefsjrt habem wir wirklich gebraucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.